Conversion Optimierung Case Study Notebooksbilliger.de

Im Bereich der Conversion, oder Konversion Optimierung gibt es unglaublich viel Theorie. Viele Websitebetreiber versuchen Ihre Website mittels Verhaltensökonomik, Customer Journey Analysen und der Entwicklung von Personas auf Ihr Ziel zu optimieren.

Anstatt uns hier jetzt mit Theorien und Co. zu beschäftigen werfen wir einen direkten Blick in die Praxis eines der größten E-Commerce Unternehmen in Deutschland:

Praxisbeispiel: Notebooksbilliger.de

Notebooksbilliger.de ist eines der größten Deutschen Internet Unternehmen. Vom Umsatz gemessen rangiert Notebooksbilliger.de direkt hinter den drei großen: Amazon, Otto & Zalando. Grund genug mal genauer hinzuschauen, wie ein mittlerweile Multi – Channel aufgestelltes Unternehmen seine Abverkäufe im Online Shop steigert.

Dazu beleuchten wir einmal Trust-Elemente, Banner, Pop Up Fenster und Co., die den Sinn haben uns länger auf der Seite zu halten und zu Conversions zu bewegen. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Retargeting Kampagnen, E-Mail Newsletter, Suchmaschinenwerbung, Produktseiten, Content-Seiten und den Checkout-Prozess.

Besucht ein Nutzer zum ersten Mal die Seite wird schnell deutlich, womit hier geworben wird. Billige Notebooks und Co. Der Domainname enttäuscht also zunächst in keinem Fall. Tatsächlich führt Notebooksbilliger über 28.000 Produkte. Davon sind, aber gerade einmal knapp 3.000 Notebooks und Laptops.

Auffällig beim ersten Eindruck, die sehr großen Banner:

  • Bis zu 180€ Sparen – Auf Ausgewählte HP Probooks!
  • Blitzdeals Von 11:00 Bis 13:00 Uhr – Nur bei uns sparen!
  • Morgen Ab 11
  • Angebote der Woche

Direkt 3 Conversion-Elemente, die zeitlich begrenzt sind. Zeitliche Verknappung scheint ähnlich wie auf Buchungsportalen absolut im Vordergrund zu stehen.

Ansonsten sind vor allem, die Markenbanner von Lenovo & HP äußerst auffällig. Hier drängt sich natürlich die Frage auf, ob Notebooksbilliger.de diese Werbeflächen vermarktet und so eine weitere Umsatzquelle generiert.

Inhalt dieser Case Study

Die Elemente, die Notebooksbilliger.de nutzt, um direkt seine Conversions zu verbessern, lassen sich unterteilen:

  • Vertrauenssteigernde Elemente
  • Kurzfristige Angebote
  • Gutscheine
  • Personalisierte Angebote/ Werbung/ Retargeting
  • Die Produktseite
  • Zusatz: Allgemeine Handelspositionierung

Trust-Elemente zur Conversion Optimierung

Vertrauenssteigernde Elemente

Ein Standard im E-Commerce. Die meisten Online Shops haben mittlerweile erkannt wie wichtig Trustsymbole sind.

Beispiele für Trustsymbole:

  • Zertifikate, Auszeichnungen
  • Vertraute Logos, (DHL, UPS, PayPal, Mastercard,…)
  • Kundenmeinungen
  • Viele Bezahlmöglichkeiten
  • Werben mit langem Rückgaberecht (Zalando wirbt mit 100 – Tagen)

Die meisten Symbole waren und sind eigentlich in fast jedem Online Shop vorhanden, aber der entscheidende Unterschied ist die Platzierung.

Idealerweise sind die entscheidenden Symbole für Trust permanent sichtbar. Dafür gibt es nur 3 – Möglichkeiten:

  1. Im Header (Nutzt den vorhandenen Platz, oder schafft ihn)
  2. Im Footer
  3. Permanent mitlaufend

Das permanent mitlaufende Trust Symbol, zum Beispiel von Trusted Shops & Co. kann durchaus als störend empfunden werden. Die meisten Online Shops setzen daher auf Vertrauenssteigernde Elemente im Header oder Footer. Hat ein Unternehmen eine relativ lange Seite empfiehlt sich definitiv der Einbau im Header. Ansonsten werden die Elemente zu selten gesehen.

Wie verwendet Notebooksbilliger.de Trust Elemente?

Notebooksbilliger.de besitzt eine sehr kurze Seite, daher wird hier der Footer für Vertrauenssteigernde Elemente genutzt. Auffällig ist, dass hier gezielt sämtliche verfügbare und bekannte Logos genutzt werden.

 

Vertrauenssteigernde Elemente sind jedoch nicht nur Logos und Zertifikate. Auch Blog – Beiträge, ausführliche Produktinformationen und lange Garantiezeiten gehören hierzu.

Zu einigen Notebooks werden daher auch ausführliche Testberichte bereitgestellt. So gibt es unter dem Menüpunkt Notebooks eine Kategorie mit dem Namen Notebook Test, was sich dann nochmal auf Business/ Gaming/… aufteilt. Kundenbewertungen finden Sich, wie in jedem Online Shop auch bei Notebooksbilliger.de und steigern, falls vorhanden die Konversionrate.

Kurzfristige Angebote

Kurzfristige Angebote sind einer der klassischen Faktoren für mehr Conversions. Zusätzlich dazu sorgt Verknappung bzw. meist künstliche Verknappung für eine „Jetzt Kaufen“ Mentalität beim Kunden. Es scheint immer noch sehr gut zu funktionieren, obwohl viele Konsumenten mittlerweile genau wissen, dass es sich hierbei höchstwahrscheinlich um künstliche Verknappung handelt.

Notebooksbilliger.de besitzt ständig „Kurzfristige Angebote“. Zum Beispiel:

Conversion Optimierung Praxisbeispiel

Weitere Elemente die genutzt werden:

  • Angebote der Woche/ Monats
  • Blitzdeals
  • Eine eigene Seite für Angebote

Gutscheine

Dass Gutscheine nachhaltigen Einfluss auf die Kaufentscheidung haben, wird sicherlich niemanden mehr überraschen. Alle Betriebswirte, ob Online oder analog verwenden Gutscheine.

Bei Notebooksbilliger.de scheint es jedoch ein ganz klares System zu geben. Es gibt de facto immer Gutscheine. Irgendein Deal geht immer.

Scrollt ein Nutzer bei seinem ersten Besuch hoch, interpretiert der Algorithmus das ganze dann auch noch als ein gehen und bietet einen Gutscheincode an.

Warum kann Notebooksbilliger.de eigentlich so viele Gutscheine und Vergünstigungen anbieten?

Dafür kann es nur 5 – Gründe geben:

  • Skaleneffekte (durch Größe, geringe Margen reichen)
  • Perfektes Cross/- Upselling
  • Externe Partner (Kreditinstitute, Banken, Marken), die von Verkäufen besonders profitieren
  • Die Preise i.d.R zu hoch!

Am Ende ist es sicherlich eine Kombination der Faktoren.
Der Shop ist allgemein mittlerweile sehr bekannt, genießt hohes Vertrauen und ist mit all seinen Elementen auf Conversions optimiert. Die Conversionrate und die Cross/- Upselling Rate ist gut. On Top kommen dann noch Deals mit externen Banken und Kreditinstituten die Notebooksbilliger.de als Plattform nutzen, um Kreditkarten zu verkaufen.

Auf seiner Seite bietet Notebooksbilliger.de nämlich regelmäßig 50€ Rabatt, wenn man sein Produkt in Raten abbezahlt. Dabei ist das ganze eine 0% Finanzierung.

Wo ist also der Vorteil für das Unternehmen? Letztlich bekommt Notebooksbilliger das Geld deutlich später, was aus kaufmännischer Sicht sehr negativ zu bewerten ist. Zudem sind die Kunden die so eine Finanzierung abschließen i.d.R weniger zuverlässig als Kunden mit anderer Bezahlweise.

Die Bank verspricht sich demnach ein gutes Geschäft aus der kostenlosen Kreditkarte. Wenn dem auch so ist, ist es natürlich eine Win & Win Situation für beide.

Wie personalisierte Werbung, Retargeting und Trendwerbung die Conversionrate steigern

Notebooksbilliger.de nutzt ähnlich wie Amazon personalisierte Werbung. Obwohl ich bereits seit einigen Wochen nicht mehr auf der Seite war wird mir regelmäßig Werbung vor allem im Facebook Feed ausgespielt.

So werden mir zu Beginn ca. eine Woche später Asus Notebooks und Samsung Monitore ausgespielt. Beide Marken habe ich mir bei meinem ersten Besuch auf Notebooksbilliger angeschaut.

Conversion Optimierung Beispiel Anzeige

Zum Testen habe ich bei genau zwei Ads auf ein Asus Notebook geklickt und siehe da ich bekomme fortan keine Werbung mehr für Monitore.

Case Study Praxisbeispiel

Laptop Case Studie Praxis-Beispiel

Wie zu sehen ist bekomme ich auch auf meinem Smartphone Werbung ausgespielt, obwohl ich niemals mit dem Smartphone die Seite besucht habe. In der Datenschutzerklärung von Notebooksbilliger.de beruft sich das Unternehmen dabei ausschließlich auf sein Berechtigtes Interesse.

Dabei nutzt Notebooksbilliger Trendwerbung, wie „ASUS WM Rabatte“, aber auch klassische Texte, wie „Nur diese Woche und solange der Vorrat reicht“.

Die Produktseite als Basis für Conversion Optimierung

Elemente einer E-Commerce Produktsseite

 

Notebooksbilliger.de wendet alle klassischen Elemente im E-Commerce an

  • Zeitlich begrenzt (Gültig solange der Vorrat reicht, nur bis xx)
  • Hochauflösende Produktbilder
  • Ersparnis von xx
  • Merken und Vergleich Option
  • Kundenbewertungen
  • Instore Kaufoptionen
  • Ausführliche Produktinformationen

Das spannenste ist die Art und Weise des Cross-/ Upselling. Hier liegt eine der Stärken von Notebooksbilliger.de.
Über einen Wunschkonfigurator lassen sich direkt gleich mehrer Produkte mitbestellen, wie Taschen, Mäuse oder auch Antivirensoftware. Zusätzlich gibt es auch noch vergünstigtes Topzubehör. Das ganze ist direkt unterhalb des ersten Eindrucks auffindbar.

Im Vergleich zu Amazon wird hier NBs.de stärke deutlich. Auf Amazon bekomme ich zwar auch angezeigt, das diese Tasche und diese Maus dazu passen würde. Ich habe, aber keine direkte Auswahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Optionen und Preisen.

Amazon Cross Up-Selling Vergleich

So weiß ich gar nicht, was das für eine Maus ist und ob diese gut ist, oder ob es nicht eine bessere oder günstigere geben könnte. Eine Zusammenstellung wie auf Notebooksbilliger.de kann Amazon aktuell aufgrund des riesigen Sortiments auch einfach nicht anbieten.

Klicke ich mich zum Warenkorb durch wird mir quasi eine Garantie aufgedrängt:

 

Warenkorb Conversion Optimierung

Im Warenkorb wird dann zusätzlicher Trust aufgebaut durch:

  • Expresslieferung
  • Kostenloser Rückversand
  • Sieger Kundenzufriedenheit Studie

Außerdem bekomme ich hier auch noch zusätzliches Zubehör angezeigt. Der Rest des Bestellprozesses ist ziemlicher Standard.

Handelspositionierung

Handelspositionierung

Als kleiner Exkurs hier noch die Handelspositionierung von Notebooksbilliger.de in einer Matrix. Hierbei ist auffällig, dass sich Notebooksbilliger
vor allem über den Preis, die Sortimentsaktualisierung und Ergänzende Dienstleistungen (Versicherungen, Blog, Testberichte) positioniert.

 

 

Schreibe einen Kommentar